Dr. Oetker Stories

Schon immer in der Welt zuhause – Teil 1

Dr. Oetker ist ein internationales Unternehmen, klar, das versteht sich von selbst. Aber wie lange wir schon weltweit aktiv sind, ist vielleicht weniger bekannt.

Schon immer in der Welt zuhause – Teil 1

25.8.2022 History

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden bereits Dr. Oetker Produkte in das Ausland exportiert. Den Startschuss der Auslandsproduktion markiert der 4. Februar 1908, als das Werk Baden bei Wien in Österreich in Betrieb geht. Viele weitere Standorte sollen folgen. In diesem ersten Beitrag zur Geschichte der Internationalisierung von Dr. Oetker lassen wir die frühe Entwicklung unseres Auslandsgeschäfts Revue passieren.

Erste Exporte und ein Werk in Österreich

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wächst Dr. Oetker schnell, die Nachfrage der Verbraucher steigt jedes Jahr um ein Vielfaches an. Hunderte Millionen Päckchen Pulverprodukte werden zum Ende der 1900er Jahre abgesetzt. Da ist es klar, dass Dr. Oetker schnell auch das Ausland als Absatzmarkt im Blick hat. Viele der direkten Nachbarländer werden mit Produkten aus Bielefeld beliefert. Transport- und Zollkosten schmälerten jedoch den Gewinn. Auch deshalb entsteht 1905 eine Außenstelle in Aussig, Böhmen. Kosten sollen eingespart werden. 1908 zieht diese Operation nach Baden bei Wien, wo sie durch eine vollfunktionsfähige Produktionsstätte erweitert wird. Die Unternehmung wird durch den Bielefelder Dr. Oetker Mitarbeiter Gustav Hornberg in Lizenz geleitet. Durch den Beginn des Ersten Weltkriegs muss eine weitere Expansion des Auslandsgeschäfts fürs Erste gestoppt werden.



Europäische Expansion in der Zwischenkriegszeit

Nach Ende des Krieges kann Dr. Oetker sich wieder um die Weiterentwicklung der Auslandsmärkte kümmern. Jetzt entstehen in rascher Abfolge neue eigenständige Niederlassungen, die direkt die Märkte bedienen sollen. So gründet 1919 der Dr. Oetker Bezirksvertreter Adolphe Ancel sein Unternehmen in Straßburg und produziert Dr. Oetker Produkte. In Elsaß-Lothringen und Luxemburg werden die Produkte unter dem Namen Dr. Oetker vertrieben. Im übrigen Frankreich jedoch fortan unter der Marke Ancel. 


In Danzig im heutigen Polen wird 1921 eine Produktionsstätte aufgebaut, die erfolgreich Dr. Oetker Produkte produziert und vertreibt und bis heute vom Unternehmen genutzt wird. Eine der nächsten Gründungen ist Budapest, die Hauptstadt Ungarns. 1924 nimmt hier das Werk seinen Betrieb auf. Weitere europäische Gründungen gibt es in Belgien (1929), Dänemark (1929), den Niederlanden (1931), Italien (1933) oder Norwegen (1935). Aufgrund des Zweiten Weltkriegs werden einige der Landesgesellschaften sich allerdings zunächst nicht halten können und müssen oftmals Jahrzehnte später neu aufgebaut werden. 


Dr. Oetker in Übersee

Der europäische Markt wird rasch zu einem Erfolgsprojekt für Dr. Oetker. So liegt nahe, es auch „über dem großen Teich“ zu versuchen. Tatsächlich entsteht bereits 1928 eine Importbasis in Sao Paulo, Brasilien. 1954 wird diese zur Landesgesellschaft ausgebaut. Aufgrund des langen Transportweges wird aber bereits 1928 vor Ort in Lizenz produziert. 


Auch nach Nordamerika finden Dr. Oetker Produkte ihren Weg. In den USA und Kanada sind Backin, Puddingpulver oder Götterspeise schon in den 1930er Jahren in Geschäften erhältlich. Heute sind unsere Produkte weltweit in vielen Ländern präsent, sei es mit sehr langer Tradition in Brasilien oder seit kurzem in Südkorea.


Erfahren Sie mehr über die Geschichte von Dr. Oetker. 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Claus-Carsten Andresen

Pressesprecher Unternehmens- und Produktgeschichte / Archiv