Dr. Oetker Stories

Tiefkühlpizza aus Ostdeutschland – Das Dr. Oetker Werk Wittenburg und seine Anfänge

Pizza mögen (fast) alle. Seit 1970 ist sie der Liebling in unserem Tiefkühlsortiment. 1981 wird das erste Dr. Oetker Werk in Rheinland-Pfalz in Betrieb genommen, welches ausschließlich Pizza produziert. Mit der Wiedervereinigung Deutschlands eröffnen sich neue Chancen und Absatzmärkte. 1992 wird daher ein weiteres Tiefkühlwerk in Betrieb genommen – das Werk Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern.

Tiefkühlpizza aus Ostdeutschland – Das Dr. Oetker Werk Wittenburg und seine Anfänge

8.12.2022 Geschichte

In diesem Jahr kann die Belegschaft des Dr. Oetker Produktionswerks in Wittenburg ein stolzes Jubiläum feiern. Seit nunmehr 30 Jahren werden hier Tiefkühlpizzen produziert. Zusammen mit dem Werk Wittlich stellt Dr. Oetker über 2,3 Mio. Pizzen am Tag allein in Deutschland her. Eine beeindruckende Zahl! Schauen wir uns doch einmal an, wie in Wittenburg alles begann.

Investitionen nach der Wende

Durch den Fall der Mauer wird das lange Undenkbare Realität: Deutschland ist wiedervereinigt. Nicht nur für die Menschen in Ost und West bedeutet dies ein Zusammenwachsen, auch für Unternehmen ergeben sich neue Chancen. Zusammen mit einem anderen Hersteller der Nahrungsmittelbranche gründet Dr. Oetker daher 1991 ein Joint-Venture, um in den damals sogenannten „neuen Bundesländern“ zu produzieren. Die PIZZA-Frost GmbH entsteht, das Investitionsvolumen beträgt zunächst 60 Mio. D-Mark. Ein Standort ist auch schnell gefunden:. Wittenburg, vor den Toren Hamburgs gelegen, erweist sich als idealer Standort. Die Stadt ist durch die Autobahn 24 hervorragend angebunden, der Seehafen Hamburg und das wiedervereinigte Berlin sind dadurch schnell erreicht. Die breite Unterstützung der Bevölkerung und der Lokalpolitik tut ihr übriges. Die Bauarbeiten beginnen im November 1991. Schon 1992 übernimmt Dr. Oetker alle Anteile an der PIZZA-Frost GmbH, das Werk Wittenburg wird somit zukünftig in Alleinregie betrieben. 1994 sind die letzten Baumaßnahmen endgültig abgeschlossen. Zu dieser Zeit sind 126 Mitarbeiter im Werk tätig.

Pizza, Fertiggerichte und Kuchen für den Aufbau Ost

Im Oktober 1992 geht die erste Line mit der Produktion der Ristorante Salame in Betrieb. 1993 folgt die offizielle Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung.

Neben Pizza werden in Wittenburg bald auch andere Tiefkühlprodukte hergestellt. Dr. Oetker ist seit 1960 in der Tiefkühlkost aktiv, so dass sich über die Jahrzehnte ein enorm umfangreiches Sortiment entwickelt hat. So werden auch Tiefkühlbackwaren produziert, weshalb in Wittenburg deutsche Kuchenklassiker, wie etwa Berliner, vom Band laufen. Zudem ergänzen Fertiggerichte das Produktionsspektrum. 1989 führt Dr. Oetker die Range China-Town ein. Es handelt sich um Gerichte nach Vorbild asiatischer Landesküchen. Die Kunden können zwischen Reis- und Nudelgerichten, Frühlingsrollen oder Meeresspezialitäten nach authentischem Vorbild wählen. Zwölf12 Produkte der China-Town-Linie laufen in Wittenburg vom Band. Außerdem werden auch vier Pasta-Gerichte der Ristorante-Range produziert.

Stündlich können bis zu 1200 kg Nudeln gekocht und 2300 kg Gemüse gemischt werden. So international wie die Gerichte sind auch die Hersteller der genutzten Maschinen. Das Werk nutzt Anlagen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Schweden und Japan. 1994 werden in zwei Schichten 104.000 Fertiggerichte am Tag produziert.

Pizza Calzone aus Wittenburg

Im Bereich Pizza führt Dr. Oetker 1994 die erste industriell gefertigte Pizza Calzone ein. Nachdem Schwesterwerk in Wittlich wird ab Mitte der 1990er diese italienische Spezialität auch in Wittenburg hergestellt. Die hochmodernen Anlagen können entsprechend angepasst werden.

Zu Beginn der 2000er Jahre wird entschieden, sich komplett auf die Pizzafertigung zu konzentrieren. Neue Pizzalinien entstehen und Wittenburg wird zum Entwicklungszentrum für Herstellung und Verfahren im Bereich teigbasierter Dr. Oetker Produkte. Heute ist das Werk der größte Arbeitgeber der Region. Die Belegschaft ist mittlerweile auf über 1.000 Mitarbeiter angewachsen. 180 Pizza- und Snackvariationen werden heute nach modernsten Methoden, auch für den internationalen Markt, hergestellt. Damit ist das Werk Wittenburg auf die Herausforderungen der Zukunft bestens vorbereitet, so dass bestimmt noch viele weitere Jubiläen gefeiert werden können!

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Claus-Carsten Andresen

Pressesprecher Unternehmens- und Produktgeschichte / Archiv